Türen

Man spricht von: Drehflügeltüre, (Normalfall)  Pendeltüre, Schiebetüre, Hebeschiebetüre, Faltschiebetüre (z.B. bei Wintergärten) usw.

Fachbegriffe:

Türdrücker: (Tüürfalä, Klinke, Türgriff) Durch Betätigen des TD wird die schiessende Falle zurückgezogen.

Schiessende Falle: Diese hält die Türe zu, weil sie beim Zumachen der Türe im Schliessblech automatisch einrastet.

Schliessblech: Als Gegenstück zum Schloss, normalerweise gerades oder winkelförmiges Blech mit 2 Ausschnitten für die schiessende Falle und den Riegel.

Riegel: Der Riegel wird mit dem Schlüssel 'vorgeschlossen'. Erst wenn der Riegel vorgeschlossen ist, gilt die Türe als 'geschlossen'.

Türschliesser: Normalerweise am oberen horizontalen Rahmen aufgeschraubt. Der TS drückt die Türe automatisch wieder zu. Türschliesser können mit 'Rastfeststellung' ausgerüstet werden; so kann die Türe ohne Keil o.ä. offen gelassen werden.

Elektrotüröffner: Die schiessende Falle rastet im Elektroöffner ein; (statt im Schliessblech) durch einen elektrischen Impuls wird die Zuhaltung im E'Öffner freigegeben und die Türe ist begehbar. Normalerweise hat eine solche Türe auf der Aussenseite eine feste Stossstange oder eine Griffplatte, innen einen Türdrücker. So ist die Türe von innen nach aussen immer begehbar, von aussen nur mit dem Schlüssel oder elektrischem Impuls.

Es gibt viele verschiedene Schlosstypen mit unbegrenzten Möglichkeiten. Ein Türschloss ist für sich alleine noch nicht vollständig; es braucht immer auch einen 'Schliesszylinder' dazu.

Schliesszylinder: Mit dem SZ wird der Schliessmechanismus im Schloss betätigt. Schliesszylinder, zum Beispiel 'Kaba Star', werden üblicherweise vom Fachhandel, und nicht vom Metallbauer geliefert.

Schliessplan: Im Schliessplan werden alle Zylinder mit den zugehörigen Schlüsseln und Berechtigungen festgehalten. Zum Beispiel welcher Schlüssel für das Garagentor, den Briefkasten und die Wohnungstüre passt.

Aussentüre mit 'Elektroschloss'

 

zur Übersicht